Garten Eins

Der Garten Eins ist ein wahres Verwandlungswunder: 2011 war auf dieser Fläche im Milchsuppenareal noch eine Wiese, seither haben tatkräftige UniGärtnerInnen hier ein kleines Gartenparadies erschaffen: Es wurden ein Hügelbeet, ein Hochbeet mit Holzstämmen und weitere Beete angelegt sowie ein Tomatenhaus und ein Gartenhäuschen gebaut. Feigen-, Mirabellen-, und Birnenbäume wurden gepflanzt und eine Hecke mit Beerensträuchern schlängelt sich inzwischen quer durch das Grundstück. Und natürlich wurde auch einiges an Gemüse angepflanzt und geerntet.

Der Garten verändert sich laufend weiter. Er ist für uns nicht nur ein Ort zum Gemüseanbauen, sondern auch ein Treffpunkt zum Entspannen, Quatschen, Geniessen. Wer mitgärtnern möchte, ist herzlich willkommen. Jede/r kann seine eigenen Ideen einbringen oder einfach bei bestehenden Projekten und der laufenden Gartenarbeit mithelfen.

Garten Alfonso

Den Alfonso Garten gibt es ebenfalls seit 2011. Zumindest in dem Sinne, dass er Alfonso heisst, denn Alfonso war der Vorbesitzer unseres Gartens. Wir finden noch so manche Spuren von ihm, aber freuen uns sehr über den ausgewachsenen Apfel und Pflaumenbaum, sowie einer üppigen Weinrebe, die er uns hinterlassen hat. Der Garten liegt an einem kleinen Hang und von der Terrasse des Gartenhäuschens hat man einen tollen überblick. Die Terrasse eignet sich natürlich auch wunderbar zum Ausspannen nach der Gartenarbeit oder zum Grillieren. In den letzten zwei Jahren haben wir die Permakultur verstärkt und neue Beerensträucher, sowie eine Feige und Minikiwis gepflanzt. Unser beliebteste Pflanze ist jedoch die Tomate und jedes Jahr finden wir neue Sorten. Der Garten bietet viel Platz um Experimentieren und neue Gesichter sind immer willkommen.

Garten Im Langen Loh

Seit 2012 wird auch im Langen Loh fleissig und fröhlich Gemüse, Beeren und Quitten angebaut und geerntet. Wir sind knapp 10 GärtnerInnen, lieben Rondinis, Tomaten, Pastinaken, Kürbisse, Zucchetti … und unseren Grill. Ein Gartenjahr startet in der ertragsärmeren Zeit mit einem Fondue zum Plausch und Planung der kommenden Saison. Danach wird angezogen, gepflanzt, gejätet, gegossen, geerntet und grilliert. Ein gemütliches Erntedankfest oder ein neues Hügelbeet im Herbst leiten über in ein neues Gartenjahr.

Garten Mission 21

Die Mission 21 ist ein besonderer UniGarten. Er befindet sich nämlich nicht in einem Freizeitgelände, sondern sehr zentral im Innenhof des Areals der Mission 21. Da der Garten öffentlich zugänglich ist, seid ihr in diesem wunderschönen Innenhof eingeladen, diesen Garten mit uns zu bestaunen und zu geniessen.
Wir lieben die Vielfalt und wollen beachten, welches Gemüse gut miteinander harmoniert.Im Garten gibt es bereits verschiedene Sträucher, Zucchetti, Gurken, Kürbis, Bohnen aller Art und Kräuter. Unsere leckeren Tomaten fühlen sich in einem Tomatenhaus wohl, das sie vor Regen und Fäulnis schützt. Ein grosses Beet mit herrlichen Blüten dient Bienen als Futterplatz.
Unsere eigene Versorgung soll nicht zu kurz kommen, steht aber nicht im Mittelpunkt. Vielmehr geht es darum, auszuprobieren und biologisches Gärtnern gemeinsam kennen zu lernen. Es ist schön, den Garten zu beobachten, sich gegenseitig zu unterstützen und auszutauschen. Also meldet Euch gerne, falls Ihr mitmachen möchtet!

Wenn ihr oben bei den Bildern zu den Gärten in die obere Hälfte klickt, dann könnt ihr die Bilder in voller Grösse sehen.

Hier in der Stadt liegen sie: